Gastbeitrag

Take a walk on SproutStreet

von Sebastian Quin

Wie viele von euch sicher schon gemerkt haben, stehen neuerdings dienstags und freitags in der großen Pause Sechstklässler in der Aula im ersten Stock. Sie stehen dort und nehmen Bestellungen für T-Shirts und Hoodies auf.

Ich werde nun, als eine dieser Personen, Geschichten und Fakten über dieses Unternehmen mit dem klingenden Namen SproutStreet erzählen.

Es fing alles mit Beginn der 6. Klasse an. Wie schon viele 6. Klassen, die den gymnasialen Zweig mit den Fächern BWS (Betriebswirtschaftliches Seminar) und PuR (Politik und Recht) besuchten, suchten wir nach einer coolen und auch möglichst lukrativen Geschäftsidee für eine Junior Company im Fach BWS. Hierbei wird die Klasse immer in zwei Gruppen geteilt. Während letztes Jahr Kaffee bzw. Kosmetika verkauft wurden, entschied sich dieses Jahr eine Gruppe für Punsch, die andere Gruppe, der auch ich angehöre, fasste schlussendlich den Entschluss T-Shirts und Hoodies mit dem Keimgassenlogo zu verkaufen.

Die Ideenfindung war sehr langwierig, was einerseits der Anzahl der vielen ausgefallenen Stunden, andererseits jedoch auch dem offensichtlich zu demokratischen Entscheidungsprozess geschuldet war, der jeder Person ein Vetorecht zusprach. Auf diese Weise wurden viele Ideen wieder verworfen, bis wir uns schließlich auf die Idee eines Keimgassenmerchandisings einigen konnten. Die dadurch aufkommende Frage des Designs wurde wieder durch einen längeren Prozess gelöst.

Anders als die Pullover in der Vergangenheit (Anm. d. Autors: Vor vier Jahren gab es schon einmal Schulpullover, die jedoch vom Schulsprecher und einer externen Firma bereitgestellt wurden.), weisen die neueren Pullover ein deutlich schlichteres Design auf, wobei wir davon ausgingen, dass dieses Design eher dem Zeitgeist entsprechen würde.

Nunmehr geht es ans Verkaufen. Zum Schluss muss ich wohl doch noch ein bisschen Werbung machen: Also, schaut euch einfach einmal unseren Stand an, der sich, wie eingangs erwähnt, immer dienstags und freitags in der großen Pause in der Aula im ersten Stock befindet.

Sebastian Quin

 

Anmerkung der Redaktion: Wir honorieren immer noch die ersten drei eingereichten und veröffentlichten Gastbeiträge mit einem Gutschein für ein SproutStreet-T-Shirt.

Leave a Reply

*

*

*