Outside, Trends, Tipps

Die 7 Besten, die Österreich zu bieten hat

Letzten Sonntag war in Österreich wieder Bundespräsidenschaftswahl. Und naja, sagen wir mal, ein durchschnittlicher, halbwegs normaler Österreicher hatte am Sonntag 1.5 von 7 Optionen.

ACHTUNG: KOMMENTAR – Dieser Beitrag spiegelt meine persönliche Meinung wieder. Niemand soll sich aufgrund seiner politischen Ausrichtung beleidigt fühlen. (Ausgenommen MFG-Wähler)

Also nehmen wir die 7 Herren mal etwas genauer unter die Lupe. Das Erste, was mir auffällt – die Herren. Es gibt keine einzige weibliche Kandidatin am Stimmzettel. So viel zur Gleichberechtigung in Österreich. Bleiben wir doch gleich beim Gesamtbild der Kandidaten. Oben erwähnte ich ja 1.5 Optionen, und das meine ich auch so. Denn zumindest sechs von den Herren sind unwählbar, zwischen rechts, rechter und am rechtesten ist da nicht mehr zu unterscheiden. Aber schauen wir mal alle durch:

Michael Brunner – MFG-Obmann, Impfgegner, Verschwörungstheoretiker, Aluhutexperte

Gerald Grosz – „Make Austria Grosz again“, um Gottes willen, jetzt schon unwählbar.

Walter Rosenkranz – Wie jedes Jahr halt ein rechter FPÖ-Fuzzi, die waren eh noch nie eine Option.

Tassilo Walentin- Ähhh, sexistische Posts auf seinem Twitter Account? Nein, die existierten doch nie, als würde er die einfach so bei Wahlkampfbeginn löschen… Frauen in die Küche? Sowas würde der liebe Herr Walentin doch nie fordern.

Heinrich Staudinger – Zitat aus seinem ZIB-Interview: „Ich bin Links, Mitte, Rechts“. Das spricht doch schon mal für sich, der Alte ist so labil, dass er nicht mal seine eigene Politik kennt.

Und damit sind wir schon bei den einzig wählbaren Kandidaten:

Alexander Van der Bellen. Unser bisheriger Bundespräsident und ehemaliger Klubobmann der Grünen. In Wahrheit ist er die einzige recht seriöse Person hier. Doch auch er ist kein perfekter Präsident. Der Wahlkampf war eher mau, keine Debatten, und in seiner Amtszeit war neben „in der Hofburg verschanzen“ und „Zähne zam beißen“ nicht viel zu sehen.

Da bleibt nur noch einer übrig: „Mei‘ Präsident“, Klubobmann der Bier-Partei, der einzig wahre Dominic Wlazny aka Marco Pogo. Manche meinen, er rennt nur zum Spaß. Aber er selbst dementiert das, und ich sehe das auch so. Er bringt gute Argumente und Pläne, und sein Ziel hat er ganz deutlich erreicht: Die Jugend in die Politik zu bekommen.

Mei‘ Präsident 💪

Sebastian Bitzan, Oktober 2022

Wie ist deine Meinung – wir sind an Vielfalt interessiert, schick uns doch deinen Kommentar an kmon@keimgasse.at!

Sebastian Bitzan ist leidenschaftlich & im Verein Schachspieler – Ex-Jugend-Vizelandesmeister – und in Ausbildung bei der Feuerwehr in Guntramsdorf. "Humor löst jedes Problem!"

Leave a Reply

advertisment