1912 sank das wohl berühmteste Schiff aller Zeiten. Die „Titanic“, welche damals als unsinkbar galt, prallte mitten auf dem Atlantik gegen einen gigantischen Eisberg und ging in weniger als zwei Stunden unter.

Ein australischer Investor will das Kreuzfahrtschiff originalgetreu nachbauen. Bis 2022 soll die Replika fertiggestellt sein und in See stechen können. Dann soll sie sogar dieselbe Route wie einst die Titanic auf ihrer Jungfernfahrt nehmen: von Southampton nach New York.

Pläne für die Titanic 2 gibt es schon seit Jahren

„Wenn die Titanic das Schiff war, das als unsinkbar galt, dann ist die Titanic 2 die Idee, die als unvernichtbar gilt“, berichtet der britische Guardian. Völlig zurecht: Vor rund sechs Jahren kündigte der Australier Clive Palmer bereits an, die Titanic nachbauen zu wollen. Da hieß es noch, sie solle 2015 fertig sein.

Drei Jahre später verwarf er die Pläne dann jedoch aufgrund von finanziellen Streitigkeiten wieder. Die Kosten des Schiffsbaus wurden damals auf rund 500 Millionen US-Dollar (= 440 Millionen Euro) geschätzt. Nun kündigte er an, dass die Arbeit an dem Projekt wieder aufgenommen werde.

Das Schiff soll den Plänen zufolge dieselbe Innenausstattung bekommen wie die Titanic 1912. Sogar die Passagiere sollen entsprechende Kleidung ausgehändigt bekommen, um so auszusehen wie damals.

Im „Fitnessraum“

Schiffsbauer noch nicht unter Vertrag

„Das Schiff wird der originalen Route folgen und Passagiere von Southampton nach New York bringen“, verkündete Palmer demnach bereits im vergangenen Monat. „Aber die Titanic wird auch um den ganzen Globus fahren und Menschen inspirieren und verzaubern.“ Millionen hätten davon geträumt, auf der Titanic mitzufahren, sie in einem Hafen zu sehen und ihre Einzigartigkeit zu erleben. „Die Titanic 2 wird das Schiff sein, auf dem das alles wahr wird.“

Leave a Reply

*

*

*