Tipps & Trends

Breakthrough – Buchkritik

Hallo  und willkommen im neuen Schuljahr. Dieses Jahr gibt es wieder eine Menge neuer Artikel auf kmon. Ich selbst werde des öfteren Buchkritiken schreiben und hier ist auch schon die erste. Der Titel des Buches lautet Breaktrough. Das Buch wurde von Michael Grumley, einem amerikanischen Autor geschrieben. Aber bevor ich zur eigentlichen Buchkritik komme noch eine kurze Inhaltsangabe: Mitten in der Karibik muss die Triton2, ein U-Boot der US-Marine,von einer Sekunde auf die andere ihre Mission abbrechen. Dann verschwindet sie spurlos. Die näheren Umstände des Vorfalls sind ungeklärt. In ihrer Verzweiflung kontaktieren die beiden Navy-Sonderermittler John Clay und Steve Caesare die Meeresbiologin Alison Shaw, der das scheinbar Unmögliche gelungen ist: Sie hat mit ihrem Team um die Computerexperten Lee Kenwood und Chris Ramirez einen Weg gefunden, mit Delfinen zu sprechen. Clay und Caesare setzen Alisons Schützlinge im Meer aus, in der Hoffnung, die hochintelligenten Tiere könnten etwas über den Verbleib der Triton2 herausfinden. Doch was sie stattdessen auf dem Grund des Ozeans entdecken, wird die Menschheit in ihren Grundfesten erschüttern.

Das Buch an sich ist, finde ich, sehr gut geschrieben. Trotzdem ist meiner Meinung nach die Bezeichnung Science-Thriller nicht ganz passend gewählt. Ich finde, dass das Buch eine Mischung ist aus Sciene, Sciencefiction und „Militär-Buch“. Was mir gut daran gefällt, ist, dass in dem Buch nicht nur irgendwelche erfundenen Sachen erzählt werden, sondern man auch einige interessante Informationen über wissenschaftliche Tatsachen bekommt. Außerdem mag ich, dass das Buch – obwohl es viel mit dem Militär zu tun hat – nicht wirklich brutal geschrieben ist. Minus Punkte gibt es von mir dafür, dass es ziemlich humorlos geschrieben ist. Wobei man natürlich sagen muss, dass das bei dieser Handlung auch nicht so wirklich passen würde. Als ein weiteres großes Plus sehe ich, dass die Emotionen und die Figuren sehr gut rübergebracht werden.

Im Großen und Ganzen gefällt mir Breaktrough extrem gut.  Von Breaktrough gibt es noch zwei Fortsetzungen. Band zwei heißt „In der Tiefe“, das lese ich gerade, die Kritik dazu wird hier wohl auch bald kommen. Der dritte Teil heißt „Am Abgrund“.  Zu in der Tiefe kann ich schon jetzt sagen, dass es mir ebenfalls sehr gut gefällt. 

Leave a Reply

*

*

*