Keim-Inside

Der Neubau: Was finde ich gut? Was nicht so gut?

Ich bin letztes Jahr in die 1B Klasse in das BRG Keimgasse gekommen. Von Anfang an hat es mir sehr gut in der Keimgasse gefallen. Die Lehrer sind sehr nett und wir haben eine sehr gute Klassengemeinschaft. Mein erstes Jahr habe ich im Altbau verbracht, im obersten Stock. Die Klasse war groß, laut, heiß und stickig. Der ganze Altbau, na ja, nicht mehr in allerbestem Zustand. Umso gespannter war ich auf den Neubau.

Nun, nach drei Monaten eine erste Bilanz:

Was ich gut am Neubau finde:

Eine der besten Sachen ist, dass es endlich wieder einen Sportplatz im Freien sowie auch eine Sporthalle gibt. Es heißt doch immer, wir sollen uns mehr bewegen.

Auch gibt es einen eigenen Raum für das Buffet und für das Essen. Dort mag man sich jetzt sogar hinsetzen.

Cool finde ich, dass es eine CO2-Anlage gibt, die immer für ein angenehmes Raumklima sorgt. Oder es zumindest versucht. Gut ist auch, dass die Fenster händisch zu öffnen sind – probier das mal (im Altbau) bei Dachflächenfenstern zwei Meter über dir.

Es gibt auch viel schöne neue Tische, Sessel, Tafeln, Zirkel, Geodreiecke, Zeigestäbe (für die Lehrer),WC-Anlagen etc. Alles ist neu und das ist sehr schön! Liebe MitschülerInnen, ich werde hier noch einige Jahre verbringen, ihr auch? Dann lasst uns doch dafür sorgen, dass nicht gleich wieder alles aussieht wie im Altbau!

Es gibt auch an der Rückwand der Klassen eine lange Pinnwand, endlich müssen wir unsere Plakate und Poster nicht mehr mit hässlichem Klebeband an die Wand kleben.

Sehr fein ist, dass es in allen Klassen eine elektrische Jalousie gibt. Es lässt sich doch viel besser träumen – ich meine natürlich konzentrieren, wenn einen die Sonne nicht blendet.

In der Pause haben wir auch die Möglichkeit auf den Balkon zu gehen. Aus meiner Klasse waren es letztens nur drei Meter hinaus in den Schnee zur ersten Schneeballschlacht. Aber Achtung, die Schilder, dass wir da bei Nässe nicht hinaus sollen, hängen da aus gutem Grund. Einige Stürze sahen echt schmerzhaft aus…

Nicht so gut am Neubau finde ich:

Die CO2-Anlage ist ja wie gesagt eine gute Idee, wenn sie jetzt auch noch funktionieren würde. Manchmal erinnert mich das schon ein wenig an die Situation im Altbau unterm Dach: im Winter zu kalt, im Sommer zu heiß. Aber die richtige Einstellung bekommen sie hoffentlich noch hin.

Das Schloss-System bei den Spinden ist nicht die beste Lösung. Leider wurden zu Beginn gleich jede Menge Spind-Schlösser aufgebrochen. Fast hätte die Polizei kommen sollen. Bei mir, liebe Diebe, gibt es außer Schulbüchern übrigens nichts zu holen.

So schön der neue Sportplatz ist, aber der Drahtzaun draußen zwickt! Und die Metallsteher sollten vielleicht auch verkleidet werden, damit wir ihn auch ohne Aufsicht benützen können.

Das Kunstlicht in der Klasse finde ich ziemlich unangenehm. Zumindest wenn unsere Lehrer es in voller Helligkeit aufdrehen. Liebe Lehrer, das lässt sich dimmen.

Vielleicht ist es ja, weil das neue Buffet viel attraktiver ist als das alte – aber während dem Mittagessen gab es zumindest am Anfang viel zu wenig Platz für alle Klassen. Und manchmal muss man ewig warten, die Warteschlange reicht immer wieder bis nach hinten zum Musiksaal. Es ist zwar verständlich, aber gut fühlt es sich trotzdem nicht an, wenn dich 20 Schüler in der Schlange überholen, weil sie in der 7. Stunde wieder Unterricht haben.

Leider gibt es beim Neubau viel zu wenig Radabstellplätze. Wenn du vom Bach kommst, musst du trotzdem nach vor zum Gedränge am großen Fahrradabstellplatz.

Fazit:

Alles im Allen ist der Neubau sehr gut gelungen und wir sind sehr froh eine so coole neue Schule besuchen zu dürfen. Sehr gespannt bin ich wenn die Schule fertig renoviert und der alte Teil ebenfalls fertig renoviert sein wird.

Nepomuk Kunz, 2B

Leave a Reply

*

*

*