Keim-Inside

Der tolle Skikurs der 2A/M

Hier ist ein kleiner Einblick in den Skikurs der 2A und 2M in St. Ulrich am Pillersee von Montag, 09.12. bis Sonntag, 15.12.2019.

Starten wir mit Montag:

09:00 Uhr: Alle Schüler trudeln langsam am Parkplatz des BSFZ (Bundessport und Freizeitzentrum) Südstadt ein und verstauen ihre Koffer und Skiausrüstung im Bus.

09:30 Uhr: Geplante Abfahrtszeit, doch daraus wurde dank gefühlt 60 noch nicht eingeladenen Skiern 10:00 Uhr.

11:00 Uhr: Einstündige Pause bei Landzeit – eine Rindsuppe um 5,40€, ich meine geht’s noch?

15:00 Uhr: Nach vierstündiger Fahrt sind wir endlich da und dürfen aufs Zimmer, wobei es einen Minuspunkt für das Kofferrauftragen in den zweiten Stock gibt, da es auch einen Lift gab. Außerdem verstehe ich nicht ganz, warum die (angeblich sooo starken) Jungs im ersten Stock und die Mädchen im zweiten Stock waren.

18:00 Uhr: Erstes Abendessen und Hausordnung vom Pensionsbesitzer, im Übrigen gab es eigentlich immer außer zum Frühstück Fleisch mit Beilagen zu essen. Es gab auch, da wir zu laut waren, eine Ampel, bei der es auf Rot „frühere Schlafenszeit-Minuten“ gab.

21:00 Uhr: Zimmerruhe, obwohl kein Schüler 1. müde und 2. im Zimmer war.

21:30 Uhr: Bettruhe, wobei aber noch ein bisschen geplaudert wurde 😉

Dienstag:

07:00 Uhr: Yeeeeaaahhhhh…. AUFSTEHEN – ich glaube dazu muss man nichts mehr sagen

08:00 Uhr: Frühstück, mit Semmeln, Butter, Marmelade, Wurst und Müsli

09:00 Uhr: Abfahrt zum Skifahren, es gab fünf verschiedene (Tier-)Gruppen, die jeweils nach ihrer Schnelligkeit eingeteilt waren. Es gab Geparden, Schneeleoparden, Tiger, Wölfe und Bären.

11:30 Uhr: Ab in den Bus und zurückfahren in die Unterkunft zum Mittagessen, zu dem es, zweimal dürft ihr raten, FLEISCH gab.

13:30 Uhr: wieder ab auf die Skipiste

16:30 Uhr: Ankunft in der Unterkunft, Duschzeit und jegliche Zimmerbesuche sind verboten

18:00: Abendessen

19:30 Uhr: Abendprogramm: Spieleabend bei dem es Tischtennis, Activity und viele andere Spiele gab – ich persönlich fand die Spiele aber am besten, weil man auch mit den Lehrern zusammen Teams bilden konnte

Mittwoch:

Ab jetzt ist sind eigentlich alle Zeiten gleich. Essen gab es immer zu den gleichen Zeiten und auf der Piste sind wir auch immer zu den gleichen Zeiten gewesen. Nur das Abendprogramm war immer ein anderes.

19:30 Uhr: Abendprogramm: Tischtennisturnier

Donnerstag:

19:30 Uhr: Abendprogramm: Sport-Toto (ein Spiel wie normales Toto nur mit Spielen) es gab verschiedene von den Lehrern erfundene Spiele, bei denen immer zwei Gruppen gegeneinander gespielt haben. Vor dem Spiel musste man sich entscheiden, welche Gruppe gewinnen wird, wer am Ende die meisten Gruppen richtig erraten hat, hat gewonnen.

Freitag:

18:00 Uhr: Einkaufen beim nächstgelegenen Supermarkt, jedes Zimmer durfte eine Person schicken, die alle Einkäufe für das Zimmer erledigt hat.

18:30 Uhr: Abendprogramm: Alle, die wollten, sind in ein Schwimmbad in der Nähe gefahren, im Schwimmbad gab es eine Rutsche und die meisten lieferten sich eine Schneeballschlacht im Wasser.

Samstag:

19:00 Uhr: Jedes Zimmer, das wollte, durfte etwas vorführen. Es gab GNTM-Ironie-Songs, aber ich finde, der beste Betrag war der von unseren Lehrern. Herr Prof. Tobischek und Herr Prof. Lippl sind vorne an einem Tisch gesessen, unsere zwei Professorinnen (Frau Professor Steiner und Frau Professor Bittermann) sind hinter ihnen gesessen, aber mit einem Tuch abgedeckt. Die Professoren hatten ihre Hände hinten und die Professorinnen mussten ihre Hände nach vorne geben und die Morgen-Routine bewältigen, ohne zu sehen, wo die Dinge sind. Es war sehr lustig und ich glaube unsere Professor/innen fanden es auch sehr lustig.

Sonntag:

10:00 Uhr: Heimfahrt: Im Bus wurden zwei Filme geschaut, Bruce allmächtig und Ratatouille.

12:00 Uhr: Kurzer Stopp bei Oldtimer und Burger King, jeder, der wollte, durfte sich etwas kaufen.

13:40 Uhr: Ankunft am Parkplatz der Südstadt, wo auch schon viele Eltern sehnsüchtig auf ihre Kinder gewartet haben.

Das waren die wichtigsten Dinge, die wir auf unserem Skikurs gemacht haben.

Hi, ich heiße Natalie und gehe in die 3M. In meiner Freizeit spiele ich drei Instrumente und gehe Schülerzeitung. Was mir alles sehr viel Spaß macht.
One Comment
  • Smilla Buschbom
    14 Oktober 2020 at 19:17
    Leave a Reply

    Super Artikel! Ich fande die Skiwoche auch sehr lustig. Hoffentlich findet dieses Jahr die Skiwoche auch statt:)

  • Leave a Reply

    *

    *

    *