Annikmon

„Du hässliche Missgeburt“ – Danke für deinen Tell

Tellonym. Neben ASKfm ist dieses Netzwerk momentan die beliebteste Plattform für anonyme Kurznachrichten an andere Personen. Viele Jugendliche installieren das Programm, posten dann den Link zu ihrem Profil beispielsweise auf ihrem Instagram-Account und fordern dann in ihrer Story ihre Follower dazu auf, zu „tellen“. Die Tells werden dann meistens mit den Antworten der Person ebenfalls in der Story gepostet. Die Idee dabei: Leute stellen dir Fragen oder sagen dir Dinge, über die sie nicht persönlich mit dir reden wollen. Häufig sind das natürlich nette Nachrichten, allerdings bei Weitem nicht immer. Ich habe bei verschiedenen Leuten unterschiedlicher Altersklassen (ungefähr 12-17) recherchiert und bei fast allen, egal ob Junge oder Mädchen, gab es mindestens eine zweifelhafte Äußerung. Die radikalsten Beispiele dafür habe ich unten gesammelt. (Alle Rechtschreib- oder Grammatikfehler wurden korrigiert, erwähnte Namen zensiert. Urheber und Empfänger des Tells bleiben durchgehend anonym.)

„Du bist einfach nur ein Fuckgirl, das nicht ohne Freund leben kann! Mit deinen 15 Freunden die du schon hattest… Mädchen, du bist 14!“

„Sorry, aber ich finde *** ist ein perverser Arsch und du hast was Besseres verdient!“

 „Jemand hat mir gesagt, dass du weitergesagt hast, dass *** und *** zusammen sind… Echt ehrenlos von dir!“

 „Du bist sauer auf ***, obwohl du viel mehr Scheiße machst! Das ist so unfair!“

 „Kann ich dich ficken?“

„Ich dachte wirklich, du wärst anders, aber du hast mich nur noch mehr enttäuscht als alle anderen.“

„Du hast dich so verändert, bist einfach eine Hure geworden, die es nötig hat zu rauchen, nur für Aufmerksamkeit! Ändere dich, ich vermisse die normale ***.“

„Bekommt man irgendwie Nudes?“

„Du bist so ein Fuckboy, das ist schon ehrenlos, was du machst.“

„Masturbierst du?“

„Du siehst eigentlich echt scheiße aus. Keine Ahnung, was manche für Augenprobleme haben, aber hübsch bist du nicht.“

„Dein Freund ist einfach so notgeil, er weiß ganz genau, was du für eine bist, und glaub mir, niemand will mit einer Hoe zusammen sein.“

„Hauptsache auf Tellonym ein großes Maul haben, aber in Wirklichkeit traust du dich gar nichts! Du musst nicht auf cool machen, du hässliche Missgeburt.“

Wir haben länger überlegt, ob wir auch die „extremeren“ dieser Tells veröffentlichen sollen, weil wir wissen, dass die Reaktionen darauf sehr gemischt ausfallen könnten. Trotzdem haben wir uns schlussendlich dazu entschieden, auch diese Nachrichten zu zeigen, da die Empfänger sie schließlich ebenfalls genau so erhalten haben.

Man könnte zwar behaupten, dass die Jugendlichen damit rechnen hätten müssen, da die Anonymität auf Tellonym andere Menschen ja geradezu dazu „verleitet“, unangebrachte Dinge zu schreiben. Aber muss das so sein? Muss man auf „sozialen“ Netzwerken von Anfang an mit Hate rechnen? Ist das wirklich normal und gehört im Internet automatisch dazu? Meiner Meinung nach ist das definitiv nicht so. Zwar darf man vielleicht kritisieren, allerdings gehen die oben aufgelisteten Nachrichten ganz eindeutig weit über den Bereich „Kritik“ hinaus. Es bleibt nur zu hoffen übrig, dass die Jugendlichen, die solche Botschaften über Tellonym oder auf anderem Weg erhalten haben, diese nicht zu nahe an sich heranlassen und dass die Versender dieser Nachrichten, so unwahrscheinlich das auch sein mag, irgendwann damit aufhören, so viel Zeit damit zu verschwenden, Menschen zu verletzen.

Leave a Reply

*

*

*