Keim-Inside

Keeping up with the 3M

Kindertraum: Einmal im Jahr dürfen sich Einwohner und Touristen in der ostspanischen Stadt Buñol mit Tomaten bewerfen und in der Tomatenbrühe suhlen.

Das Tomatendrama

Die Namen in dieser wahren Geschichte sind frei erfunden.

Es begann alles an einem ganz normalen Tag…

Es läutete und der Physikunterricht begann. In der Stunde davor hatte Kevin seine Tomate, die er anscheinend nicht mochte, unter Marvins Platz geschmissen. Doch jetzt ging das Drama erst so wirklich los. Marvin ging diese blöde Tomate unter seinem Tisch richtig auf die Nerven und er überlegte sich Kevin einen kleinen Streich zu spielen. Also schlich er sich leise von hinten an und legte die aufgeplatzte Tomate unauffällig neben Kevins Stuhl. Viele kicherten leise und somit wurde er langsam misstrauisch und schaute sich um. Dann entdeckte Kevin die Tomate neben seinem Stuhl. Um nicht auffällig zu sein, warf er seine Bücher auf die zerquetschte Tomate. Als er die Bücher dann aufhob und die zerquetschte Tomate, natürlich „zum ersten Mal“, entdeckte, wurde Kevin sehr wütend. Er packte die Tomate und warf sie mit voller Kraft, ohne zu sehen wohin er  genau hinzielte, in Marvins Richtung. Doch der wich aus und die Tomate klatschte gegen die Wand, den Fleck sieht man noch immer. Nach einer kurzen Pause beschimpfte Kevin Marvin noch mit einem lauten: Hu***sohn. Was danach passierte, können sich sicher viele denken, alle fingen an wie verrückt herumzuschreien und zu lachen.

Natürlich wurde unser Lehrer auf das aufmerksam und fing an mit Kevin und Marvin zu diskutieren. Totales Chaos brach aus. Die Mädchen spielten in  der Ecke „Never have I ever“. Die Jungs spielten „Clash Royale“. Zwei andere Mädchen, die Zeugen des Tomatenmassakers waren, diskutierten mit dem Lehrer. Ein paar andere Jungs taten hinter dem Rücken vom Lehrer so, als würden sie ihm Nackenklatscher geben. Ein anderes Mädchen und ein Junge warfen eine Wasserflasche auf eine Schere und hofften, sie würde zerplatzen. Wie schon gesagt pures Chaos. Und Bob saß in der Ecke beobachtete das Spektakel und aß genüsslich seinen Apfel.

Als die Diskussion endlich endete (und der Unterricht auch) war der Lehrer sehr erschöpft und sagte zornig zu Bob: „Finde ich gut, dass du nur dasitzt und in meinem Unterricht isst!“ Doch Bob antwortete nur: “Was soll ich denn sonst tun!“

Wenn wieder etwas Lustiges passiert, halten wir euch auf dem Laufendem.

Leave a Reply

*

*

*