Ohne Kategorie

Dein Weg zum Regisseur – Teil 1

Du bist auch sehr am Filmen interessiert und willst vielleicht auch mal Regisseur werden – dann hast du erstens die gleichen Interessen wie ich und liest zweitens gerade den genau richtigen Beitrag für dich!

Du wirst dich jetzt als Erstes fragen, was du fürs Filmen brauchst?
Als ich angefangen habe zu filmen, habe ich gerade mein Handy bekommen. Naja, jeder hat einmal klein angefangen und genau das würde ich auch dir als ersten Schritt empfehlen. Schaue am besten mal, was du so an Materialien daheim hast, und kaufe dir nicht sofort eine 500€ Kamera nur weil z.B. alle größeren Filmemacher eine solche haben. Wenn du schon einen guten Camcorder hast, bietet sich dies natürlich sehr an, gleich mal mit der Planung zu beginnen, aber man kann natürlich auch mit einem Smartphone vernünftig loslegen. Damit du einen guten Ton in deinem Film hast, wäre es passend, wenn du einen Camcorder oder eine Kamera hast, sich ein kleines Mikrofon zuzulegen. Kleine Mikrofone sind bei Elektronikfachgeschäften oder im Internet nicht gerade sehr teuer, beginnend bei ungefähr 30 Euro. Wer gleich einen Schritt weiter gehen will, kann sich auch ein Mikrofon für 50 oder 60 Euro kaufen, ist aber kein Muss. Zuletzt empfiehlt sich noch speziell für Kameras ein Stativ zu organisieren, wenn deine Eltern nicht schon eines zuhause liegen haben.

Die nächste Frage, die du dir stellen wirst, ist wahrscheinlich: Was ist und wie schreibt man ein Drehbuch?
Ein Drehbuch ist im Grunde genommen einfach ein, bei eher kürzeren Filmen relativ dünnes, Buch, in dem steht, wer wann was sagt und sich wie und wann bewegen/gehen muss. Meiner Ansicht nach ist es sehr wichtig, dass man beim Drehbuchschreiben nicht zu sehr ins „Geschichten-Feeling“ kommt, sondern eher mehr „strikt“ schreibt. Unter strikt meine ich, dass man fachlich schreibt.

Im Grunde genommen beginnt man bei einem Drehbuch mit einem Titel, ja genau, so wie eine einfache Geschichte. Wenn man eine Szene schreiben will, wird am Anfang beschrieben: Innen oder Außen?, Welcher Raum/Ort?, Welche Tagesuhrzeit? Dann beginnt man einfach mit der Handlung. Wenn eine Person das erste Mal vorkommt, schreibt man alles in Großbuchstaben. Spricht eine Figur, schreibt man dies ungefähr so:

LISA
(interessiert)
Ah ja! Frau Lehrerin, wie rechnet man nochmal
sieben plus zehn?

Zuletzt noch: Man schreibt im Präsens!

Ich hoffe dir hat es Spaß gemacht und vor allem weitergeholfen beim Lesen von „Dein Weg zum Regisseur“. Im nächsten Teil erfährst du, wie man den sogenannten „Kamera-Einstellungsplan“ schreibt und alle weiteren Schritte gut organisiert.

Leave a Reply

*

*

*